Blühende Bomben: Saatkugeln selbst herstellen

Endlich Sommer: Die Natur entfaltet sich und fängt an aufzublühen. Blumen öffnen ihre Knospen und versprühen ihren lieblichen Duft. Ihr Garten kann noch ein bisschen Farbe vertragen und Sie haben zufällig noch ein tristes, leeres Beet, das nur darauf wartet bepflanzt zu werden? Oder Sie wollen Ihren Freunden mit einem nachhaltigen Geschenk eine Freude machen? Das trifft sich gut, denn wir haben heute eine besonders bunte und umweltfreundliche DIY-Idee für Sie vorbereitet: sogenannte Saatbomben. Die modernen Trendkugeln machen ihrem Namen alle Ehre und lassen Ihren Garten so richtig aufblühen. Sehen sie anfangs aus wie braune Matschkugeln, entwickeln sie sich mit ein wenig Pflege zu einer bunten Blumenwiese. Wir zeigen Ihnen wie Sie die kleinen Bomben selbst herstellen können.

Was Sie brauchen:

200g Tonerde

200g Blumenerde

3 Päckchen heimische Blumensamen

Wasser

große Schüssel

Zeitungspapier

So geht’s:

  • 1. Geben Sie die Blumenerde in eine große Schüssel und entfernen Sie Reste von Rinde, Wurzeln und kleinen Ästen. Sie können die getrocknete Erde auch mit einem Küchensieb fein durchsieben.
  • 2. Dann fügen Sie die Tonerde und die Samen dazu und vermischen alles gleichmäßig miteinander. Gießen Sie nach und nach ein wenig Wasser hinzu bis ein geschmeidiges, aber immer noch festes Gemisch entsteht.
  • 3. Nun formen Sie die Masse vorsichtig und ohne fest aufzudrücken zu walnussgroßen Saatkugeln.
  • 4. Die fertigen Kugeln werden zum Trocknen auf ein Stück Zeitungspapier gelegt (alternativ geht auch eine Eierschachtel). Nach etwa zwei Tagen sind Ihre „Seedbombs“ fertig zum Auswerfen im eigenen Garten. Für eine kürzere Wartezeit können Sie die Bällchen auch im Backofen trocknen. Einfach den Ofen auf die niedrigste Stufe stellen und die Ofentür mit einem Löffel offenhalten, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Tipp:

Die Saatkugeln sind äußerst langlebig. Wenn sie vollständig getrocknet sind, halten sie sich im Jutesack bei optimaler Luftzirkulation bis zu zwei Jahre.

Sie wollen sich noch weiter kreativ austoben? Auf unserem Blog finden Sie noch weitere DIY Ideen.