Upcycling Vogelfutterstation

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, die Tage werden kühler und die Natur bereitet sich auf den bevorstehenden Winter vor. Wenn es draußen friert und schneit, kann es für heimische Vögel oft schwierig werden, genügend Futter in der Natur zu finden. Insekten und Kleintiere sind kaum noch unterwegs und die letzten Früchte im Wald und auf den Feldern sind meist schon abgeerntet. Deshalb fliegen viele Vogelarten im Herbst in den Süden. Doch einige Arten, wie zum Beispiel Meisen, Finken oder Spatzen, bleiben das ganze Jahr über in der Heimat.
Mit der Upcycling Vogelfutterstation können Sie im Winter genau diese Vögel unterstützen!

Außerdem gehört für viele das Vögelbeobachten am Futterhäuschen zu den schönsten Winterbeschäftigungen. Oft werden die Tiere an Futterstellen im eigenen Garten oder am Balkon sehr zutraulich, wenn sie sich beim Fressen ungestört und sicher fühlen. Mit viel Geduld und Aufmerksamkeit kann man sogar lernen, die einzelnen Vogelarten zu unterscheiden und ihr Verhalten zu erkennen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre eigene Futterstation einfach selber machen können!

Was Sie brauchen:

PET-Flasche

Kochlöffel

Vogelfutter

Messer

Schnur

So geht’s:

  • 1. Die leere PET Flasche säubern.
  • 2. Je ein Loch für die Schnur auf beiden Seiten des Flaschenhalses schneiden und Schnur durchfädeln.
  • 3. Löcher für die Futterausgabe in den unteren Teil der Flasche schneiden und Kochlöffel durchstecken. Das Loch auf einer Seite sollte etwas größer sein, damit die Körner auf den Löffel rutschen können.
  • 4. Flasche mit Vogelfutter füllen.
  • 5. Die Flasche nach belieben bemalen.

Sie wollen sich noch weiter kreativ austoben? Auf unserem Blog finden Sie noch weitere DIY Ideen.